Das Besondere

Kinder im Gerüst ist der soziale Nahraum des Kindes und deren Eltern, dies unterstützt eine intensive Zusammenarbeit aller Familienmitglieder mit dem Ziel der Rückführung des Kindes.

Die enge Kooperation mit Helfersystemen vor Ort begünstigt den Aufbau eines Beziehungsnetzes im sozialen Nahraum.

Die Maximallaufzeit der Fremdunterbringung des Kindes wird auf neun Monate, die zusätzliche intensive ambulante Elternarbeit wird auf ein Jahr festgelegt.

Unter günstigen Voraussetzungen können Schule, Vereine und Freunde des Kindes beibehalten werden.

Philipp Undritz Webdesign